St. Sebastianus Schützenbruderschaft

Balkhausen-Türnich von 1583 e. V.

Geistlicher Präses: Thomas Oster
Präsident: Franz Hermann



Stimmungsvolles Patronatsfest 2015 der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Balkhausen-Türnich, gegr. 1583


v. lks.: Reinhold Louis, Franz Hermann, Christoph Mohr, Rolf Schiffer,
Königspaar Sabine und Rolf Effertz, Michael Bienias, Thomas Schulz,
im Hintergrund Jungschützenkönig Kai-Uwe Bonzelet. Foto:privat


Gemeinsam mit rund 300 Gästen feierte Rolf Effertz mit seiner Königin Sabine unseren traditionellen Königsball im großen Schützenheim der Bruderschaft anlässlich des Patronatsfestes des Hl. Sebastianus. Gemeinsam mit Jungschützenkönig Kai-Uwe Bonzelet, Schülerprinz Maximilian Klobe und Bezirksprinz Marvin Bienias empfingen sie zahlreiche Vertreter anderer Bruderschaften zu einem gemütlichen Beieinander. Zuvor hatten die Majestäten und ihre Schützenbrüder die heilige Messe zu Ehren ihres Namenspatrons besucht, in der Pfarrvikar Thomas Oster, zugleich Präses der Bruderschaft, an dessen Martyrium für den christlichen Glauben während der Christenverfolgung Roms erinnerte. Für unseren Präsidenten Franz Hermann war es der 1. offizielle Auftritt. Nach der Begrüßung der Ehrengäste war erneut ein Anliegen, die Verdienste und engagierte Arbeit seines Vorgängers Peter Klütsch über 13 Jahre hinweg zu würdigen und dafür zu danken. Lang anhaltender Beifall zeigte, dass sich alle Gäste diesem Dank gerne anschlossen.

Traditionell sorgte die Jugendtanzgruppe „Wibbelstätzje“ der KG Rut-Wies Balkes-Türnich mit einem furiosen Auftritt für ein erstes Stimmungshoch. Für ihre Tanzeinlagen zu karnevalistischen Klängen erhielten sie eine Menge Beifall. Die Band „Ex und Hopp“ sorgte wie gewohnt für weitere Stimmung und Hochbetrieb auf der Tanzfläche bis weit nach Mitternacht.
Bevor sich nach kurzer nächtlicher Pause die tolle Stimmung am Sonntagmorgen beim Frühschoppen im großen Schützenheim fortsetzen konnte, holten die Schützenbruder, angeführt von dem „Tambourcorps Freischütz Gymnich“ und den „Fidelen Eifeler“ ihre Majestäten ab. Wie am Abend sorgten wiederum zahlreiche Gäste befreundeter Bruderschaften vor allem aus den benachbarten Bruderschaften, darunter St. Hubertus Brüggen, St. Kunibertus Gymnich und Mauritius Bachem, sowie aus der Bevölkerung für ein volles Haus.

Ehe „Die fidelen Eifeler“ mit ihrer Blasmusik in den gemütlichen Teil des Sonntags überleiten durften, standen traditionell die Ehrungen zahlreicher Fördermitglieder und Schützenbrüder an. So konnte Präsident Franz Hermann in diesem Jahr die Fördermitglieder Anita Reßmann, Inge Prütz, Heinz Artmann, Jürgen Merkelbach und Karl Heinz Scheuer für 25 Jahre, ebenso Hubert Dziendziel für 40 Jahre und Peter Schwister für 50 Jahre Treue und Verbundenheit mit der Bruderschaft in Abwesenheit ehren.

Ebenfalls auf 50 Jahre konnte Reinhold Louis zurückblicken; Franz Hermann erinnerte daran, dass Louis auch kurze Zeit aktiver Schützenbruder war, danach immer bei den Festen zu sehen war und mit seiner Kamera viele schöne Festszenen, vor allem von den prächtigen Umzügen, für die Nachwelt festgehalten hat - nicht zuletzt in seinen zeitgeschichtlichen Filmdokumenten über Balkhausen, Brüggen und Türnich „Ein Dorf namens Heimat“ sowie „Eine Heimat schreibt Geschichte(n)“. In seinem kurzen Dankeswort erinnerte sich Reinhold Louis an jene Zeit, in der vor allem der Bau und Ausbau der Schützenanlage an der Ursfelder Straße auf die heutige Größe geplant und umgesetzt wurde. Er sprach mit Hochachtung von den damals Verantwortlichen in der Bruderschaft, die damit Einmaliges geschaffen haben und von der wir als Bruderschaft heute noch profitieren.

Auch für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde unser aktiver Schützenbruder Theo Esser geehrt, der leider krankheitsbedingt nicht anwesend sein konnte. Franz Hermann wünschte im Namen der Bruderschaft alles Gute; er wird ihn in den nächsten Tagen gemeinsam mit Vorstandskollegen besuchen, um unsere Grüße persönlich zu übermitteln.

Nach den Jubilaren stand die Ehrung von zwei verdienten Schützen der Bruderschaft an: Zum Einen Michael Bienias, 1. Jungschützenmeister seit 2006. Nicht zuletzt unter seiner Führung haben die Schüler- und Jungschützen in den vergangenen Jahren je einen 2. und 3. Platz bei dem Förderpreis „Der kleine Sebastian“ errungen. Dieser Preis wird für herausragendes Engagement der „kleinen“ Schützen für unsere Ziele „Glaube, Sitte, Heimat“ in der Erzdiözese Köln verliehen. Hierzu gehören Pflege und Erhalt des Gedenksteines am Standort der 1957 abgerissenen Pfarrkirche „St. Rochus“ in Alt-Balkhausen sowie der jährliche Ostergruß am Gründonnerstag im Herbert-Wehner-Haus, an dem die Jungs die alten Leutchen mit Kaffee und Kuchen bewirten. Zum Anderen Rolf Schiffer, seit 1998 aktives Mitglied der Bruderschaft, der 2015 zum 2. Kassierer gewählt wurde, bis 2008 war er 2. Geschäftsführer der Bruderschaft. Er kümmert sich um die Verwaltung der Mietwohnungen, auch als Sportschütze in der 1. Mannschaft-Altersklasse ist er unverzichtbar. Seine Verlässlichkeit und sein ruhiges Auftreten sind ein Gewinn für die Bruderschaft.

Eine besondere Ehrung wurde unserem Geschäftsführer und Schützenbruder Friedrich Tesch zuteil. Aus den Händen von Bezirksjungschützenmeister Ferdinand Bläser erhielt er die Fürst-Salm-Reifferscheidt-Dyck-Plakette für beispielhaften Einsatz im Vorstand des Bezirksverbandes Bergheim-Süd.

Nach diesen Ehrungen konnte Franz Hermann im Namen des Königspaares zum traditionellen Imbiss einladen; der Rest des Tages verlief in gewohnt guter Stimmung bei Blasmusik und vielen guten Gesprächen.

Dietmar Reimann
01/2015